IG Metall Betzdorf
http://www.igmetall-betzdorf.de/aktuelles/meldung/auch-gea-westfalia-separator-in-niederahr-erhoeht-den-druck-in-der-tarifbewegung/
21.02.2018, 13:02 Uhr

24 Stunden Warnstreiks gehen weiter

Auch GEA Westfalia Separator in Niederahr erhöht den Druck in der Tarifbewegung

  • 01.02.2018
  • Aktuelles, Tarif

Seit heute Morgen 5.00 Uhr steht bei GEA Westfalia Separator in Niederahr der Betrieb still. Die Kolleginnen und Kollegen beteiligen sich am 24 Stunden Warnstreik, zu dem die IG Metall, Geschäftsstelle Betzdorf, aufgerufen hat. Insgesamt 220 Kolleginnen und Kollegen der Früh-,Tag- und Spätschicht kämpfen für die Forderung der IG Metall in der laufenden Tarifrunde.

Uwe Decker, Betriebsratsvorsitzender der Firma GEA Westfalia Separator in Niederahr zeigte sich erfreut über die große Resonanz am Warnstreik. Dies sei ein starkes und deutliches Zeichen Richtung Arbeitgeber. Solidarische Grüße überbrachten heute Morgen Betriebsratskollegen aus den Firmen Mubea, Daaden und Faurecia, Scheuerfeld. Zu den Streikenden sprach außerdem Reiner Groebel, Personalchef der IG Metall und Sebastian Hebeisen, DGB Koblenz. Uwe Wallbrecher, 1. Bevollmächtigter der IG Metall, Geschäftsstelle Betzdorf, verdeutlichte nochmals die Forderung der IG Metall. " Wir wollen nicht nur 6 Prozent mehr Lohn und Gehalt, wir wollen zukunftsfähige Arbeitszeiten, die zum Leben passen ", rief er den Streikenden zu. " Sollten sich die Arbeitgeber nicht bewegen, geht der Kampf für einen guten Tarifvertrag weiter in die nächste Runde."

 

 


Drucken Drucken