Delegiertenversammlung IG Metall Betzdorf

  • 16.09.2022
  • Aktuelles, Arbeit vor Ort, Delegiertenversammlung

Uwe Wallbrecher, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Betzdorf, begrüßte die zahlreich erschienenen Kolleginnen und Kollegen zur Delegiertenversammlung im Haus Hellertal, in Alsdorf.

In seinem Geschäftsbericht ging Uwe Wallbrecher auf die aktuelle Tarifrunde und die erste Verhandlung vom 14. September 2022 mit dem Arbeitgeberverband für die Metall- und Elektroindustrie ein. Die Forderung von 8% mehr Geld für 12 Monate wurde von der Arbeitgeberseite mit Argumenten, wie steigende Energiekosten und die aktuelle Auftragslage als nicht tragbar beschrieben. Uwe Wallbrecher betonte, dass die steigenden Energie- und Lebenshaltungskosten die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben ebenfalls betreffen und ein Verzicht auf Lohnerhöhung, wie die Arbeitgeber es gerne hätten, nicht in Frage kommt. Laut Uwe Wallbrecher steht der Vorschlag, der Arbeitgeber flexibel über Einmalzahlungen, sowohl nach oben als auch nach unten, zusammen mit den Betriebsräten entscheiden zu wollen nicht zur Debatte. Javier Pato Otero, Bezirkssekretär der IG Metall Bezirk Mitte, berichtete ebenfalls über die erste Verhandlung und machte deutlich, dass die Positionen sehr weit auseinanderliegen. Er bat deshalb alle Kolleginnen und Kollegen an den Aktionen zur Tarifrunde teilzunehmen, um bis zur zweiten Verhandlung am 04. Oktober 2022, Druck auf die Arbeitgeber aufbauen zu können.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt der Delegiertenversammlung war die Wahl von zwei neuen Ortsvorstandsmitgliedern. Claudia Henn, und Dominik Köhler wurden als Beisitzer in den Ortsvorstand der Geschäftsstelle Betzdorf gewählt. Mit einer Mehrheit wurden sie zu neuen Ortsvorstandsmitgliedern von den Delegierten der IG Metall Betzdorf gewählt. 

Verabschiedet wurde das aktive und langjährige Ortsvorstandsmitglied Kathrin Vannini, die aus persönlichen Gründen ihr Mandat niedergelegt hat. Mit Kathrin verliert Ortsvorstand eine sehr arrangierte Kollegin.