Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu Gast bei Faurecia in Scheuerfeld

Gut aufgestellt für die Zukunft

  • 11.09.2020
  • Aktuelles, Betriebe

Auf Einladung des Betriebsrates besuchte Ministerpräsidentin Malu Dreyer das Faurecia Werk in Scheuerfeld, um sich über den Transformationsprozess vor Ort im Rahmen einer Betriebsversammlung eingehend zu informieren.

"Es ist für uns eine Ehre und auch eine Anerkennung, dass Malu Dreyer unserer Einladung nach Scheuerfeld gefolgt ist. Wir haben in der Krise enorme Unterstützung von der Landesregierung und von der örtlichen Politik bekommen. Wenn es die Sechs-Augen-Gespräche nicht gegeben hätte, wüsste ich nicht, wo wir heute stehen würden", so Yüksel Öztürk Betriebsratsvorsitzender, sichtlich stolz. Nach jahrelangen, harten Auseinandersetzungen um den Erhalt des Standortes in Scheuerfeld, zählt das Werk heute zu den Erfolgreichsten in Europa. Jede Menge Automatisierung und Digitalisierung gibt es inzwischen im Werk Scheuerfeld. Und der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Über 1.5 Millionen Euro wurden bisher im Werk investiert. Weitere Investitionen stehen an. " Der Transformationsprozess ist mit einer solchen Wucht angegangen worden, wie ich es noch nicht gesehen habe", erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. " Die Beschäftigten könnten stolz sein, was sie geleistet haben. Das Modell -Mitbestimmung- habe gezeigt, was hier möglich sei." Auch die Geschäftsführung zeigte sich im Rahmen der Betriebsversammlung erfreut über die positive Entwicklung. Uwe Wallbrecher, 1. Bevollmächtigter und Geschäftsführer der IG Metall, Geschäftsstelle Betzdorf fand lobende Worte für die Belegschaft, die durch ihren Einsatz und ihr Engagement zusammen mit der IG Metall und der Politik den Erhalt des Werkes  gesichert haben. Mit 200 festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und derzeit 20 Leiharbeitnehmer ist das Werk in Scheuerfeld für die Zukunft sehr gut aufgestellt.